Univ. Prof. Dr. Dietmar Poszvek

Univ. Prof. Dr. Dietmar Poszvek

Univ. Prof.* Dr. Dietmar Poszvek

Fachlich anerkannter Schilddrüsenexperte
FA für Nuklearmedizin
Konsiliarfacharzt an der Nuklearmedizin in Innsbruck
UFES*, UFRJ* Masch
Wahlarzt, privat, keine Kassen

Terminvereinbarung bitte unter +43 664 940 84 81 oder mydoc@aon.at

Spezialisierung

  • Diagnostik und Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen
  • Masterdiplom in Tropenmedizin
  • Tropenmedizinische Reiseberatung in Planung
  • Seit zwanzig Jahren in Südamerika, Mittelamerika und Mexiko in Entwicklungshilfeeinsätzen tätig
  • Lehrtätigkeit an den Universitäten in Rio de Janeiro und Vitoria
  • Dengue Fieber Bekämpfungsprojekt

Schilddrüsenerkrankungen

Die Krankheitsformen der Schilddrüse sind vielfältig, und ihre Hormone sind an nahezu allen biologischen Prozessen beteiligt. Fast jede dritte Frau und jeder zehnte Mann leidet an einer Form der Schilddrüsenerkrankung.

Die Folgen können sein:

  • Gewichtszunahme
  • Haarausfall
  • Nägelwachstumstörungen, trockene Haut
  • Herzjagen, Unruhe, Panikattacken, vermehrte Müdigkeit und Halsbeschwerden
  • Probleme bei unerfülltem Kinderwunsch

Insbesondere hier kann durch spezielle Abklärung und Therapie häufig der Wunsch nach Schwangerschaft in Erfüllung gehen.

Osteoporose – Vorsorgemaßnahmen

Osteoporose ist eine Stoffwechselerkrankung der Knochen, in deren Verlauf immer mehr Knochenmasse abgebaut wird (Knochenschwund). Der Knochen wird instabil und kann auch brechen. Die häufigsten Knochenerkrankungen im höheren Lebensalter sind Oberschenkelhals- und Wirbelbrüche. Weil die Krankheit im Spätstadium sehr schwer zu behandeln ist, ist es wichtig, durch eine Vorsorgeuntersuchung die eigene Knochendichte zu kennen und bei Bedarf frühzeitig zu behandeln. Ziel ist es, durch entsprechende Therapien und einen gesunden Lebensstil die Gesundheit zu erhalten.

Diagnostik

Mit modernen radiologischen Diagnostik-Methoden wie Ultraschall, Farb-Duplex und Gewebedichtemessung (RF-Elastographie), sowie spezieller detaillierter Labordiagnostik und Probeentnahme durch hauchdünne Nadeln, zum Beispiel aus einem Knoten, lassen sich die Erkrankungen der Schilddrüse recht sicher erkennen. In speziellen Fällen wird noch eine Szintigraphie zur weiteren Abklärung durchgeführt.

Die meisten Schilddrüsenerkrankungen lassen sich sehr gut heilen – deshalb sollten betroffene Patienten einen regelmäßigen Schilddrüsen-Check durchführen lassen.